DiesJenseits der Panke

 

DiesJenseits der Panke ist Teil einer langfristig angelegten Partnerschaft zwischen Uferstudios und AWO Refugium Pankstraße (einer Notunterkunft für Geflüchtete nahe der Uferstudios), die im September 2015 begonnen hat. Jo Parkes ist die künstlerische Leiterin des Projektes, Förderband e.V trägt das Projekt und Studenten von HZT unterstützen als Assistenten. Das Projekt baut auf der Arbeit von Uferstudios im Projekt Berlin Mondiale auf. Ein Eindruck der Arbeit kann man im Film Mother gewinnen, der im ersten Jahr von Mondiale entstanden ist.

Das Projekt DiesJenseits der Panke besteht aus drei Elementen:

 

1) wöchentliche Tanzworkshops für Kinder und Jugendliche (ein niedrigschwelliges Angebot vor Ort, das Tanz als ein Mittel nutzt, um soziales Miteinander zu fördern, Selbstwahrnehmung zu entwickeln, die sozial-emotionale Entwicklung zu stärken und Gesundheit zu fördern).

 

2) ein begleitendes partizipatives Videoprojekt über die 11 Monate der Projektlaufzeit inklusive Ferien-Workshops - als "Sprachrohr" für geflüchtete Menschen, die bisher in den Medien weniger eine Stimme haben (Kinder und Frauen).

 

3) Regelmäßige Dance Partys als Ort für Begegnung mit Bewohnern der Unterkunft innerhalb, aber auch mit der Nachbarschaft und als Möglichkeit für geflüchtete Künstler ihre Arbeit präsentieren zu können. Die Dance Partys werden in Partnerschaft mit Berlin Mondiale organisiert. 

 

 

Gefördert von ChanceTanz, Bündnisse für Bildung